Vereint unter einem Dach

Datenschutz im Gesundheitswesen

Die administrative Belastung aller Akteure im Gesundheitswesen erreicht mit der Verabschiedung der DSVGO einen neuen Höhepunkt. Ressourcen wie Zeit, Personal und Finanzmittel werden knapp. Jetzt in Zeiten von Corona sollen sich die Verantwortlichen in Medizinischen Einrichtungen mit dem Thema Datenschutz auseinandersetzen.

Hans-Joachim Grünig

Interview

 

CC sprach mit Hans-Joachim Grünig (HJG) einem zertifiziertem Datenschützer mit der Befähigung zum Audit.

CC Dr. Ilona Ruhnau

Nach dem Gesetz müssen medizinische Einrichtungen mit mindestens 20 Personen einen externen Datenschützer bestellen. Wie erleben Sie aktuell die Situation, wenn Sie das Thema bei potenziellen Kunden vorbringen?

H.-J. Grünig

Wie immer im Leben gibt es hier zwei Erfahrungen. Die einen reagieren mit Ablehnung und bitten um Ver-schiebung eines Kooperations-gespräches. Die anderen sind sehr dankbar, ob der Information und der Erkenntnis, dass bei ihnen dringender Handlungsbedarf besteht und vereinbaren mit uns einen Termin.

Wenn Sie als externer Datenschützer bestellt werden, was gehört dann zu Ihren Aufgaben?

In einem ersten kostenlosen Telefongespräch kläre ich mit dem Auftraggeber die aktuelle Situation der Datenlage. Dann stimmen wir uns ab, wie wir vorgehen wollen. Schlussendlich stelle ich durch meine Tätigkeit die Umsetzung der DSVGO in der Praxis sicher und weise in allen Punkten den Schutz personen-bezogener Daten nach.

Klingt nach sehr viel Arbeit. Was empfehlen Sie kleineren Einrichtungen? Müssen die vor Ort benannten Fachkräfte für Datenschutz denselben Aufwand betreiben, wie in den großen Einrichtungen.

Im Prinzip ja. Verstöße gegen den Datenschutz werden auch hier mit hohen drei – vier stelligen Zahlungen sanktioniert. Auf jeden Fall macht es Sinn ein Basis Update durchzuführen zur Ermittlung des aktuellen Standes. Dazu könnten wir die Fachkraft anleiten, die neuen Regelungen und Verordnungen in das vorhandene QM-System ein zupflegen oder wir übernehmen dies extern.

Kontakt:

kedapro UG (haftungsbeschränkt)
C/O Herr H.-J. Grünig

Adlerstraße 63

40211 Düsseldorf
T 0211 - 97 63 01 90
E-Mail:         h.gruenig@kedpro.com
Internet       www.kedpro.com

 

 

 

Kontakt

Telefon

0761 286911

Kontaktformular.

Impfen in der Gynäkologie

Selbststudium Impfen

Frauenärzte

7 Pkt. LÄK BaWü, auch

von der KV Nordrhein für den Erwerb der Impfberechtigung anerkannt

MFA Impfassistenz

 

 

Stellenbörse

Stellenbörse für MFA und Arbeitgeber

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2021 CC Communication Consulting® GmbH, Merzhausen; Stellenbörse: www.mfa-jobnet.de